Skip to main content

Logistiknetz Berlin-Brandenburg

Statement des LNBB zum Krieg in der Ukraine

Das Logistiknetz Berlin-Brandenburg verurteilt den völkerrechtswidrigen Angriffskrieg auf die Ukraine aufs Schärfste und ist zutiefst über die täglich berichteten Gräueltaten bestürzt.

Auch viele unserer Mitglieder sind direkt oder indirekt durch den Krieg betroffen. Sei es aus persönlichen Gründen oder durch die Sanktionen gegen Russland. Diesen Herausforderungen werden wir uns gemeinsam stellen und uns vollständig mit der Ukraine und den ukrainischen Bürgerinen und Bürgern solidarisieren.

Um den Geflüchteten einen schnellen Zugang zu Arbeitsangeboten zu ermöglichen, sind spezialisierte Jobplattformen online gegangen. Hier können Unternehmen geeignete Stelleangebote veröffentlichen.

Die Plattform https://www.jobs4ukraine.eu hilft, aus der Ukraine geflüchtete Menschen europaweit mit Jobs in Verbindung zu bringen.

Mehr Informationen hier:  https://www.linkedin.com/posts/marcin-ratajczak_over-100-companies-have-signed-up-in-just-activity-6906576283720110080-d1Lf

Ukrainische Unternehmer aus Berlin haben die Jobplattform „UA Talents“ für Vertriebene aus und innerhalb der Ukraine gegründet: https://www.uatalents.com/ .  Dort können Unternehmen aus ganz Europa ihre Stellenangebote an Menschen aus der Ukraine ausschreiben, die aufgrund des Krieges ihren Arbeitsplatz verloren haben. Laut Pressemitteilung wird sich UA Talents zunächst auf Jobs im Technologiesektor konzentrieren und plant, sich schnell in andere Sektoren zu verzweigen.

Sollte Ihr Unternehmen grundsätzliches Interesse haben, ukrainische Geflüchtete zu beschäftigen und auch relevante Arbeitsangebote haben, dann können Sie sich auch an Herrn Krause-Heidenreich im Team Fachkräfte & Qualifizierung bei WFBB wenden: thomas.krause-heidenreich@wfbb.de.

Für eine nachhaltige Entwicklung der Region

  • Das Logistiknetz Berlin-Brandenburg ist die unabhängige Plattform für alle Akteure im Bereich Logistik und Mobilität.
  • Wir verstehen uns als neutraler Moderator zwischen Wirtschaft, Wissenschaft und Politik.
  • Mit der Initiierung neuer Geschäftsmodelle in innovativen Ecosystemen erhöhen wir die gesellschaftliche Akzeptanz.
  • Gemeinsam mit unseren Mitgliedern stehen wir für eine nachhaltige Wertschöpfungskette.

NEWS

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) warnt vor einer Schwachstelle in Zutrittskontrollsystemen von Siemens

Spring4Shell-Schwachstelle in Zutrittskontrollsystemen von Siemens | IT-Bedrohungslage: 2 / Gelb

Umfrage City-Rail-Logistics Berlin/Brandenburg

Das Land Berlin, vertreten durch die Senatsverwaltung für Umwelt, Mobilität, Verbraucher- und Klimaschutz (SenUMVK), hat eine Machbarkeitsstudie mit dem Titel „City-Rail-Logistics – Gütermitnahme im Nahverkehr am Beispiel der Berliner S-Bahn“ vergeben. Das Projekt wird im Rahmen der Förderinitiative „Städtische Logistik“ vom Bundesministerium für Digitales und Verkehr gefördert. Den Zuschlag erhielt ein Konsortium unter Leitung der LaLog Landlogistik GmbH.

Ziel der Machbarkeitsstudie ist es, das Potenzial und die Umsetzbarkeit des Gütertransports in der S-Bahn zu ermitteln. Die Studie dient dazu, den Sachstand zu erarbeiten und relevante Aspekte der Thematik am Beispiel der S-Bahn Berlin aufzubereiten.

Im Zuge der Studie hat die LaLog Landlogistik GmbH eine Umfrage konzipiert, um die Belange der betroffenen Wirtschaftsunternehmen in die Bewertung des o. g. Ansatzes zu integrieren. Daher sind alle Betriebe, die Transportfahrten in der Hauptstadtregion durchführen und durchführen lassen, zur Teilnahme an der kompakten Online-Umfrage eingeladen. Mitmachen können alle Betriebe, unabhängig von Betriebsgröße sowie der Art der zu transportierenden Güter.  Als Unternehmen können Sie angeben, welche Logistikanforderungen für Sie relevant sind, Anregungen geben und Ansätze bewerten. Die Teilnahme ist freiwillig und anonym.

Als LogistikNetz Berlin-Brandenburg möchten wir die Umfrage gerne unterstützen und rufen Sie zur Teilnahme auf. Die Beantwortung dauert max. 15 Minuten und ist von Computer/Laptop oder Smartphone aus möglich.

Hier geht es zur Online-Umfrage: https://www.umbuzoo.de/q/Umfrage-Logistics-BerlinBrandenburg/de/

Aktuelle Förderprogramme

  • Verlängerung der KV Richtlinie von 2017 vorläufig bis zum 30. September 2022. Bundesverkehrsministerium fördert neue Umschlaganlagen für den Kombinierten Verkehr (KV). Antragsberechtigt sind private Firmen. Ausgenommen sind Eisenbahninfrastruktur-Unternehmen des Bundes. Gefördert werden Investitionen in den Neu- und Ausbau von Umschlaganlagen des Kombinierten Verkehrs: ELWIS - Förderung Kombinierter Verkehr

  • mFUND Förderlinie 1 (BMDV): Neuer Aufruf vom 01. April fördert Mikroprojekte (50 k €) und Machbarkeitsstudien (200 k €) im Bereich der datengestützten Mobilität. Hier hat das BMDV viele Beispiele zusammengestellt: BMDV - mFUND im Überblick (bmvi.de)


Jobplattformen für Geflüchtete aus der Ukraine

Um den Geflüchteten einen schnellen Zugang zu Arbeitsangeboten zu ermöglichen, sind spezialisierte Jobplattformen online gegangen. Hier können Unternehmen geeignete Stelleangebote veröffentlichen.

Die Plattform https://www.jobs4ukraine.eu hilft, aus der Ukraine geflüchtete Menschen europaweit mit Jobs in Verbindung zu bringen.

Mehr Informationen hier:  https://www.linkedin.com/posts/marcin-ratajczak_over-100-companies-have-signed-up-in-just-activity-6906576283720110080-d1Lf

Ukrainische Unternehmer aus Berlin haben die Jobplattform „UA Talents“ für Vertriebene aus und innerhalb der Ukraine gegründet: https://www.uatalents.com/ .  Dort können Unternehmen aus ganz Europa ihre Stellenangebote an Menschen aus der Ukraine ausschreiben, die aufgrund des Krieges ihren Arbeitsplatz verloren haben. Laut Pressemitteilung wird sich UA Talents zunächst auf Jobs im Technologiesektor konzentrieren und plant, sich schnell in andere Sektoren zu verzweigen.

Sollte Ihr Unternehmen grundsätzliches Interesse haben, ukrainische Geflüchtete zu beschäftigen und auch relevante Arbeitsangebote haben, dann können Sie sich auch an Herrn Krause-Heidenreich im Team Fachkräfte & Qualifizierung bei WFBB wenden: thomas.krause-heidenreich@wfbb.de.

Veranstaltungskalender

4. Cross-Cluster-Camp

Zum vierten Mal kommen Unternehmer:innen, Wissenschaftler:innen, Forscher:innen, Selbstständige und Freischaffende zusammen, um aktuelle Fragen, gemeinsame Potenziale und innovative Lösungen zu diskutieren und gemeinsam weiterzuentwickeln.

Die Länder Berlin und Brandenburg haben Branchen-Cluster mit besonders hohem Entwicklungspotential definiert, um Synergien zwischen kleinen und mittleren Unternehmen sowie Forschungseinrichtungen länderübergreifend zu fördern. 

Das Cross-Cluster-Camp geht einen Schritt weiter und hat das Ziel, Kontakte und gemeinsame Projekte jenseits der Clustergrenzen effektiv zu unterstützen: Es ist eine Plattform zum Neudenken, Netzwerken, für fachlichen Austausch und für innovative Ansätze. Akteur:innen der neun Cluster Berlins und Brandenburgs haben hier die Chance, clusterübergreifende Projekte und Geschäftsmodelle zu entwickeln und erfolgversprechende Kooperationen zu initiieren.

Weitere Informationen und Anmeldung unter: Cross-Cluster-Camp 2022 - Start (b2match.io)
Veranstalter: Wirtschaftsförderung Land Brandenburg GmbH (WFBB)
Wann: 28. Juni 2022  um 10:30 Uhr (Check-In ab 10.00 Uhr).
Wo:  Fraunhofer Konferenzzentrum im Potsdam Science Park (Am Mühlenberg 12 - 14476 Potsdam)


Impuls Smarte Quartiere

„Pferde fressen keinen Gurkensalat“ – Ein Blick in die Zukunft der urbanen Logistik des #LASTMILECITYLAB
Der Leiter des Innovationszentrums für urbane Logistik am efeu-Campus Bruchsal Herr Thomas Anderer wird im Rahmen der Veranstaltungsreihe Smarte Quartiere einen Impulsvortrag zu den Erfahrungen im Projekt #LastMileCityLab halten.  Das LastMileCityLab ist einer der diesjährigen Innovationspreisträger Reallabore des BMWK (Kategorie Ausblicke).
Herr Anderer wird die Vision einer mobilen Stadt inklusive optimierter Lieferkettenprozesses vorstellen. Das aufgebaute Reallabor #LastMileCityLab  arbeitet unter anderem mit Technologien, wie autonomer Zustellung via Lieferroboter, und dessen autonome Versorgung via Großtransporter auf dem Land und Luftweg (Volocopter). Die Lieferroboter erreichen durch induktives Laden eine optimierte aktive Wegezeit.

Weitere Informationen und Anmeldung unter: https://us06web.zoom.us/webinar/register/WN_NeUg4ycUSHmtjd06THeRVA
Veranstalter: Cluster Verkehr, Mobilität und Logistik
Wann: 30. Juni 2022  um 11:00 Uhr 
Wo: digital


Die AG Bahnlogistik trifft sich 

Die Arbeitsgruppe trifft sich jeden zweiten Mittwoch im Monat, um die LNBB-Mitglieder und interessierten Freunden des LNBB aus dem Handel, der Industrie und der Standortentwicklung zum umweltfreundlichen Bahntransport praxisnah zu informieren und zu vernetzen

Wenn Sie das Thema intressiert, sind Sie herzlich eingeladen. Wenden Sie sich gern an die Geschäftsstelle des LNBB unter:

office@logistiknetz-bb.de

Veranstalter: Logistiknetz Berlin-Brandenburg
Wann: 14. September 2022  um 15:30 -17:00 Uhr
Wo: Potsdam, in den Räumen von IPG / Wagener & Herbst


Die AG Ausbildungsinitiative trifft sich 

In der nächsten Sitzung beschäftigen wir uns mit Fördermöglichkeiten für Auszubildende und wie man dem Fachkräftemangel entgegenwirken kann.

Wenn Sie an dem Thema interessiert sind und mitmachen möchten, wenden Sie sich gern an die Geschäftsstelle des LNBB unter: office@logistiknetz-bb.de

Veranstalter:  LogistikNetz Berlin-Brandenburg (LNBB)
Wann: 15. September 2022  
Wo:  wird bekantgegeben


Tag der Schiene 16. + 17.09.2022

BMDV und Allianz pro Schiene initiieren bundesweiten Tag der Schiene. Um die Klimafreundlichkeit, Zukunftsorientierung und Vielfalt der Branche sichtbar zu machen, rufen Bund, Länder, Kommunen sowie Verbände und Unternehmen erstmals bundesweit den Tag der Schiene aus. Unternehmen öffnen ihre Werkstore und zeigen die vielfältigen Berufe und Arbeitsfelder, Bahnen bieten Sonderfahrten an, Vereine und Verbände informieren und diskutieren.

Weitere Informationen: https://www.tag-der-schiene.de/#

InnoTrans findet vom 20. bis 23. 09. 2022 statt

Die InnoTrans ist die Weltleitmesse für Verkehrstechnik und Mobilität und findet unter dem Motto „The Future of Mobility in times of climate change“ auf dem Berliner Messegelände statt. Laut der Messe Berlin sind bereits 98 % der Ausstellungsfläche gebucht.

Auch die deutsche Hauptstadtregion präsentiert sich auf einer Standfläche von insgesamt 1.210 qm in der Halle B des City Cubes. Das offene und einladende Standkonzept bietet für jeden Ausstellenden, unabhängig von der gebuchten Standgröße, eine ideale Präsentationsplattform. Bislang zählen wir 72 Ausstellende auf dem Gemeinschaftsstand Berlin/Brandenburg und es sind noch wenige Plätze frei.

Sollen Sie Interesse an einer Teilnahme oder weitere Fragen haben, wenden Sie sich bitte an die WFBB Frau Sonja Baltin (sonja.baltin@wfbb.de).


Vocatium Berlin/Havelregion, 21. September 2022

Die Messe vocatium Berlin ist eine Fachmesse für Ausbildung&Studium, die Unternehmen, Fach- und Hochschulen, Akademien sowie Institutionen mit jungen Menschen zum Thema Berufswahl in den persönlichen Dialog bringt. Alleinstellungsmerkmal der vocatium Messe Berlin sind gut vorbereitete und terminierte Gespräche zwischen Schüler*innen und Ausstellern.
Weitere Informationen und Anmeldung unter:

https://www.vocatium.de/fachmessen/vocatium-berlinhavelregion-2022

Nord-Süd-Korridor

Unermüdlicher Waren- und Güterfluss

Die Verkehrsträger Schiene und Wasserstraße spielen eine wichtige Rolle bei der Nachhaltigkeit und dem Klimaschutz.  Die Suche nach innovativen Lösungen, um die Netze auszubauen und Terminals im Korridor voranzutreiben steht bei uns im Vordergrund und wir freuen uns, gemeinsam mit unseren Mitgliedern erfolgreich Netzwerke und strategische Allianzen zu bilden.

Supply Chain für Cannabis

Keine Angst beim Transport von Cannabis

Wer die Logistik von Betäubungsmitteln (BtM) übernimmt, trägt große Verantwortung: Während bei anderen pharmazeutischen Produkten der Hersteller in der Pflicht steht, sind es bei BtM die Pharmalogistiker selbst. Medizinalcannabis birgt eine weitere Herausforderung – der Ruf als Rauschmittel erhöht das Sicherheitsrisiko. Für eine „Blockchain zum Anfassen“ hat das LNBB, die TH Wildau zusammen mit dem Berliner IT-Unternehmen Disruptive Elements ein Format entwickelt.

Autonomes Fahren

Projekt „Automatisiertes und vernetztes Fahren in der Logistik - Chancen für mehr Wertschöpfung (ATLaS)“

In diesem durch das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V. (DLR), das Institut für Verkehrsforschung und der Technischen Universität Hamburg-Harburg durchgeführten Forschungsprojekt, soll das automatisierte und vernetzte Fahren im Güterverkehr vorangetrieben werden.

Künstliche Intelligenz

KI wird zum Alltag in der Logistik

Die Künstliche Intelligenz KI, ist eine der wichtigsten Innovationen dieser Dekade. Besonders im Bereich der Logistik ist sie nicht mehr wegzudenken, riesige Warenbestände werden verschoben und komplexe Transportorganisationen sind gefragt. Das LNBB möchte gemeinsam mit seinen Mitgliedern neben einem sicheren Stand auch einen technischen Vorsprung in diesem Umfeld sichern. Kreativität und neue Kompetenzen sind gefordert. Neben den Formaten der Wissensvermittlung bieten wir Show Cases und Laborprojekte, um dieses Ziel zu erreichen

Ausbildungsinitiative

Offensive mit dem LNBB

Das LNBB hat eine Ausbildungsinitiative ins Leben gerufen, die zum Ziel hat, kooperative Strukturen innerhalb der Mitglieder des LNBB zu etablieren. Die Ausbildungsinhalte sollen harmonisiert sowie die Ausbildungsressourcen koordiniert werden. Wir freuen uns sehr über den geglückten Start und das positive Feedback, denn im Zuge dieser Ausbildungsinitiative können wir die Qualität der Ausbildung deutlich erhöhen.